Osteopathie
manuelle-medizinosteopathie

Osteopathie

Die Osteopathie ist eine sanfte und ganzheitliche Heilmethode, die ganz ohne Arzneien oder Apparate auskommt. Nur mit seinen Händen versucht der Therapeut Funktionsstörungen und Verspannungen im Gewebe zu ertasten und zu behandeln. Hierbei ist es wichtig, nicht nur an der Stelle des Schmerzes zu untersuchen und zu behandeln, sondern den Körper als funktionelle Einheit zu sehen. Durch
bestimmte Bindegewebsstrukturen, die so genannten Faszien, stehen sämtliche Teile unseres Körpers in Verbindung.

Die Methode wurde von Dr. Andrew Still vor über 150 Jahren entwickelt und ist seitdem immer weiter verfeinert worden. Die Behandlungen lassen sich in 3 große Bereiche einteilen:

  • die parietalen Techniken umfassen den Bewegungsapparat und sind zu ca. 50% mit denen der Manuellen Medizin identisch
  • die viszeralen Techniken befassen sich mit Störungen der inneren Organe und
  • die kraniosakralen Techniken sollen den von der Hirn- und Rückenmarksflüssigkeit ausgehenden körpereigenen Rhythmus wieder in Balance bringen.

Die Abrechnung der Osteopathie erfolgt nach den Analogziffern zur Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) der Deutschen Gesellschaft für Osteopathische Medizin (DGOM):

http://www.dgom.info/pdf/abrechnungshinweise.pdf

Für eine Behandlung von ca. 30 Minuten ist mit Kosten von ca. 120 € zu rechnen. Die meisten privaten Kassen erstatten die Kosten, einige gesetzliche Kassen gewähren ihren Versicherten einen Zuschuss zwischen 40 und 60 Euro pro Behandlung, 3 - 6 mal pro Jahr. Bitte fragen Sie vor der Behandlung Ihre Versicherungen nach den jeweiligen Erstattungsbedingungen.

 

Als Ergänzung zur Osteopathie wende ich folgende Verfahren an:

Kinesiotapes

Kinesiotapes sind vor allem aus der Sportmedizin bekannt: elastische Baumwollbänder werden entlang des Verlaufs von Muskeln, Sehen und Bändern auf die Haut geklebt und führen durch Gewebsmassage und Verbesserung der Blut- und Lymphzirkulation zu einer Reduktion von Schmerzen. Am besten wirken Kinesiotapes wenn man sie im Anschluss an eine manualmedizinische oder osteopathische Behandlung anlegt.